Khum Nara TCM - Michael Schuller
Praxis für TCM, Tao & Tee

„Arzt oder Koch? Koch oder Arzt?“

In der Chinesischen Medizin verschwimmt der Begriff des Arztes mit dem des Kochs. Frei nach dem Motto „Du bist was du isst“ legt der Therapeut in der Chinesischen Medizin besonderen Wert auf die Ernährung. 

Ganz anders als heute üblich, stehen keine Nährwerttabellen im Mittelgrund, sondern die thermische Wirkung und der Geschmack des Essens.

Als Beispielt gilt der süße Geschmack in der TCM als nährend. Einem Patienten mit Schwächezuständen wird also geraten, Nahrungsmittel mit süßem Geschmack zu essen, z. B. Datteln. 

Khum Nara TCM Michael Schuller Muehlhausen Gemuese
Khum Nara TCM Michael Schuller Muehlhausen Datteln

Die gute Nachricht ist: Die Chinesen sind keine Freunde des Verzichts. So muss weder auf Fleisch verzichtet werden, noch muss gehungert werden. Von langen Fastenzeiten hält die chinesische Medizin nämlich nicht viel. Und das ist auch gar nicht nötig wenn man weiß welche Lebensmittel zu welcher Jahreszeit gut tun. 

Die nächste gute Nachricht ist, dass die TCM der Meinung ist, dass das Essen welches regional und saisonal zur Verfügung steht, gut für einen ist. Man muss keine exotischen Gewürze oder Lebensmittel kaufen. Schon mit kleinen Veränderungen im Ernährungsalltag lassen sich große Erfolge erzielen. 

Die Ernährungsberatung ist integraler Bestandteil meiner Therapie und ich freue mich mein Wissen über die Ernährungslehre in der TCM mit der Akupunktur zu kombinieren. 

„Medizin von außen gepaart mit Medizin von Innen“

Khum Nara TCM Michael Schuller Muehlhausen Schroepfglaeser heilende Ernaehrung Symbolbild